Startseite
Startseite

Honig Ananas Kokos mit Whisky

Produktinfo
Komposition:Spirituose aus Honigwein, Ananassaft, Kokosmilch und Aroma
Geschmack:lieblich, fruchtiger Ananasgeschmack trifft auf lieblichen Honiggeschmack mit Kokos und Whisky
Vegan:nein
Alkoholgehalt:18,0 % Vol.
Allergene:enthält Sulfite
Artikelnummer:110059
FSK ab 18:ja

ab EUR 6,90



Der Versand dieses Artikels erfolgt ausschließlich an Volljährige.

Produktbeschreibung

Karibik im Glas

Wer unseren Honig Ananas Kokos Met schon super findet, der wird mit diesem Tropfen seine wahre Freude haben. Denn zu den bereits vorhandenen exotischen Geschmäckern kommt nun noch ein Schuss bester Whisky. Damit steigt der Alkoholgehalt auf 18,0 % Vol., der Geschmack wird ein bisschen herber, bleibt aber exotisch süß. Man fühlt förmlich den Sand zwischen den Zehen und karibischen Wind, der einem durch das Haar fährt. Perfekt, um dem schmuddeligen Winterwetter zu entfliehen oder den heimischen Sommer zu feiern. Auf den ersten Blick passen karibische Ananas und Kokos zwar nicht wirklich zum urig nordischen Lebenswasser, aber nur der Versuch macht klug, also schnell probieren. Wem die Mischung doch zu experimentell ist, der bleibt beim klassischen Honig Whisky oder genießt gleich pur mit unserem limitierten Whisky.

Von Dekadenz und Dose

Schade eigentlich, dass so viele einstige Luxusgüter heute allgegenwärtig und selbstverständlich sind. So erging es auch der Ananas. Eigentlich stammt die lustig aussehende Frucht aus tropischen Gebieten, die Portugiesen brachten sie nach Afrika. Europäern blieb die Ananas lange vorenthalten, die Segelschiffe brauchten einfach zu lange und die Früchte verdarben. Entsprechend gelt die süße Frucht als Luxusgut. Dank fortgeschrittener Gewächshaustechnik konnten in den Niederlanden im 17. Jahrhundert Ananaspflanzen angebaut werden. Doch der Anbau von Ananas blieb durch die notwendigen Rahmenbedingungen teuer und nur dem Adel vorbehalten. Drei Jahre dauerte es, bis Pflanzen erste Früchte trugen. Man hatte die Wahl: kauft man eine neue Kutsche oder doch lieber eine Ananas? So wurde die Ananas zum Zeichen von Luxus und Dekadenz, ja auch von Verschwendung. Selbst 1880 kostete eine Ananas noch zwischen fünf und sieben Mark, also so viel wie 20 Kilogramm Brot. Mit der Dose kam der Verfall und die exotische Frucht wurde für alle erschwinglich.

Irgendwie schade, aber ohne diese Entwicklung würdet ihr nicht in diesen Genuss kommen. Also hebt eure Gläser und fühlt euch wie Könige.

Bewertung(en)

Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Bewertung schreiben