Diese Website verwendet Cookies um dir die bestmögliche Bedienbarkeit bieten zu können. Mit dem Benutzen dieser Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.
Produktzusatzbild

Honig-Walnuss

Produktinfo
Komposition:Honigwein & natürliches Walnussaroma
Geschmack:lieblicher Honigweingeschmack mit einer schönen Walnussnote
Vegan:nein
Alkoholgehalt:11,5 % Vol.
Allergene:enthält Sulfite
Artikelnummer:102069

ab EUR 4,00



Produktbeschreibung

Die große Geschichte zweier Naturzutaten in einer Flasche mit Beerenweines Honig-Walnuss

Wer Walnüsse anbaut, braucht einen langen Atem: Bis zu 15 Jahre nach der Anpflanzung kann es dauern, bis das formschöne Gewächs erstmals Erträge abwirft. Dass die Walnuss einen langen Atem hat, beweist ihr Alter und ihr Durchhaltevermögen. Schon im Tertiär, ein Zeitalter, das vor 65 Millionen Jahren begann(!), gab es Walnussbäume. Der Walnussbaum überstand die Eiszeit und wächst noch heute im Himalaya auf Höhen von bis zu 3.300 Metern. Besonders ertragreich erweist er sich übrigens, wenn man ihn in Weinbaugebieten anpflanzt. Es wird sogar behauptet, dass ein gutes Weinjahr auch eine gute Walnussernte verheißt. Wie passend, womit wir beim Thema wären. Die Kombination von goldgelbem Honig, der schon vor bis zu 12.000 Jahren in Form von Höhlenmalereien bildlich dargestellt wurde, mit der Nussspezialität ist gleichermaßen sinnvoll wie beliebt, denn das leicht herbe Aroma der Walnuss wird durch Honig geradezu perfekt abgerundet. In Deutschland ist das Gewächs in den letzten Jahren leider rar geworden und was man früher für die Nachwelt bewahren wollte, wurde bekanntermaßen in Alkohol eingelegt. Ganz so schlimm ist es allerdings nicht um die Bestände an Walnussbäumen bestellt und unsere Weinspezialität ist dafür da, den Moment zu genießen und nicht in einem Regal zu verstauben, obwohl der Honig-Walnuss von Beerenweine den Menschen der Zukunft sicher genauso gut schmecken würde.

Ein großes Getränk in ebenbürtigen Flaschen

Dass die Walnuss sich durchzusetzen weiß, belegt die Erkenntnis, dass die Blätter der Pflanze völlig ungiftige Zimtsäure ausstoßen, welche auch ein wichtiger Bestandteil des beliebten Gewürzes Zimt ist. Durch den Regen wird sie von den Blättern abgewaschen und fällt zu Boden, wo sie das Wachstum anderer hochaufstrebender Gewächse hemmt, die mit der Walnuss in Konkurrenz treten könnten. Auch als Lebensmittel haben sich die Nüsse des Baumes längst durchgesetzt: In Kuchen, für Krokant oder den puren Verzehr ist die Walnuss einfach perfekt geeignet. In flüssiger Form ist sie vor allem als aromatisches Walnussöl bekannt, als Wein hingegen ein richtiger Geheimtipp und für die köstliche Kombination mit Honig ist Beerenweine ein echter Raritätenhändler. Das unvergessliche Aroma solltest du probiert haben. Für schüchterne Genießer sind die kleinen Flaschenvarianten ab 0,2 Liter ideal. Sie sind auch ein perfektes, kleines Dankeschön für Freunde und Kollegen. Wer erstmal auf den Geschmack gekommen ist, erfreut sich an unseren bis zu 2 Liter großen Gefäßen. Die wiederverschließbare Gallone ist mit ihrem robusten Korpus ideal für ausgelassene Feiern oder als Belohnung für Outdooraktivitäten in der Gruppe. In den Ton- und Elixierflaschen sind unsere Weinspezialitäten sowieso längst Kult und wer auf der Suche nach einer hochprozentigen Walnussspezialität ist, der greift zu unserem charakterstarken Walnuss-Cognac-Likör.

 

Bewertung(en)

Bewertungen Bewertung schreiben

Geschrieben von Christian K. am 18.01.2018

Alles ist besser mit Nüssen

Wer Walnussmet kauft, bekommt genau das: Einen lieblichen Met mit dem starken Aroma von frischen Walnüssen. Mich erinnert der Met an das Dessert aus Joghurt, Honig und Walnüssen, das in manchen griechischen Restaurants angeboten wird.
Ich weiß nicht, in welcher Form das Walnussarome in den Met gelangt, aber mich würde eine Variante mit dem Geschmack gerösteter Walnüsse besonders interessieren.

Bewertungen Bewertung schreiben